Chemnitzer Wander- und Bergsportverein e.V.

Dippoldiswalder Heide


Lage:

Das Klettergebiet liegt in unmittelbarer Nähe von Dippoldiswalde, welches sich ca. 15 km südlich von Dresden an der Bundesstraße B170 befindet.

Basierend auf OpenStreepMap, OpenLayers und Daten des Institutes für Geographie der Universität Bonn

Anreise:

auf der B170 (Dresden Zinnwald) bis zum Abzweig (Teich-Mühle bei Oberhäslich) Richtung Heidemühle. Von der Heidemühle auf dem Malterweg Richtung Bahnhof Malter laufen, nach ca. 800m steht der einzige Gipfel des Gebietes (Einsiedlerstein) links im Wald.

Beschreibung:

Die Dippoldiswalder Heide gehört zu den westlichen Resten der ehemals einheitlichen Sandsteinplatte des nordböhmischen Kreidemeeres, die sich im Vorlan des Osterzgebirges an der nördlich gelegenen "Wendischcarsdorfer Verwerfung" erhalten haben. Das sandige Waldgebiet erstreckt sich zwischen dieser und dem Tal der Roten Weißeritz mit der 1908-1913 erbauten Talsperre Malter.

Sie gehört zum Landschaftsschutzgebiet "Wilisch - Dippoldiswalder Heide".

Kletterei:

Einsiedlerstein

Den Einsiedlerstein erreicht man vom Bahnhof Malter aus, indem man dem Malterweg in Richtung Heidemühle folgt. Nach ca. 2km ist der Fels rechts des Weges zu sehen.

Es gibt 20 Wege zu klettern. Die Schwierigkeiten liegen zwischen 1 und 8- UIAA.

Wichtig:

Auf den Seiten des DAV-Chemnitz findet ihr:

  1. die sächsischen Kletterregeln
  2. Kletterregeln Erzgebirge
  3. Vergleich der internationalen Schwierigkeitsgrade

Kletterführer:

Kletterführer Zittauer Gebirge und andere Klettergebiete Sachsens - Sportverlag 1993

nach oben