Chemnitzer Wander- und Bergsportverein e.V.

Greifensteine [Karte], [Bildergalerie]


... sind mit Abstand das bedeutendste Klettergebiet des Erzgebirges. Die märchenhaft aussehende Felsengruppe befindet sich auf der 732m hohen Erhebung des Ehrenfriedersdorfer Freiwaldes. Die sechs unmittelbar nebeneinander stehenden Granitfelsen (Kreuzfelsen, Gamsfelsen, Seekofel, kleiner Brocken, Stülpnerwand, Turnerfelsen) haben eine bekletterbare Höhe von ca. 15-30m. Es gibt über 100 Routen bis zum Schwierigkeitsgrad Xc (sächsischer Skala). Durch den hohen Quarzgehalt weißt das Gestein eine hohe Festigkeit, aber auch eine gewisse Glätte auf, was bei Nässe entsprechend verstärkt wird.

Anreise

Am besten erfolgt die Anfahrt über die B95 aus beiden Richtungen bis nach Ehrenfriedersdorf. Dort an einer Ampel der Beschilderung folgen und entsprechend abbiegen. Leicht weiter den Straßenschildern folgen. Vom Abzweig in Ehrenfriedersdorf sind es ca. 5km bis zum kostenpflichtigen Parkplatz an den Greifensteinen. Von Chemnitz dauert die Anfahrt je nach Verkehrslage ca. 30 Minuten.

Kletterei:

Es gibt über 130 Kletterwege der Schwierigkeiten von 1 bis Xc. Die Klettereien sind sehr abwechslungsreich. Neben vielen Wandklettereien gibt es wunderschöne Rißkletterein in allen Schwierigkeiten. Die Routen sind neben den vorhandenen Ringen und Bohrhaken zusätzlich noch selbst mit Keilen, Friends usw. abzusichern. Auf jedem Gipfel befindet sich mindestens eine Abseilöse/-ring. Gebietsneulingen kann der doch etwas glatte Granit etwas abschrecken, davon sollte man sich aber nicht verunsichern lassen, denn es gibt eine Vielzahl sehr lohnender Genußklassiker.

Wichtig:

Kletterführer Greifensteine von Volker Kindermann

Auf den Seiten des DAV-Chemnitz findet ihr:

  1. die sächsischen Kletterregeln
  2. Kletterregeln Erzgebirge
  3. Vergleich der internationalen Schwierigkeitsgrade

Neben diesen Kletterfelsen gibt es noch einen Aussichtsfelsen. Dieser kann nach Entrichtung einer kleinen Gebühr auch von Nichtkletterern bezwungen werden. Von dessen Plattform hat man einen wunderschönen Blick über die restlichen Felsen sowie weite Teile des Erzgebirges. So kann man u.a. bei schönem Wetter die Augustusburg, den Fichtel- und Keilberg und sogar die ca. 50km entfernten Schuttkegel von Ronneburg sehen.

Die Felsengruppe bietet einen beeindruckenden Hintergrund für ein Naturtheater. Von Frühjahr bis zum Herbst kann man hier Theateraufführungen besuchen. Die Abendstunden kann man außerdem beim Freilichtkino oder einer Open Air Veranstaltung am Greifenbachstauweiher ausklingen lassen.

Auf Grund dieser Umstände sollte bitte jeder verantwortungsbewußte Kletterer die folgenden Verhaltensmaßregeln beherzigen:

Neben dem Klettern gibt es noch weitere Möglichkeiten der sportlichen Erholung bzw. Freizeitgestaltung. Im Winter laden die bestens präparierten Loipen zum Skifahren ein, während man sich im Sommer am Greifenbachstauweiher auf vielfältige Art und Weise erholen kann. Wanderungen, z.B. entlang des Röhrgrabens mit vielen bergbaulichen Informationen in der Region, in einem der größten zusammenhängenden Waldgebietes Sachsen sind dabei zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Viele gemütliche Gasthäuser lassen einen ereignisreichen Tag zu einem einzigartigen Erlebnis werden.

Aus diesen und noch vielen weiteren Gründen ist die Gegend eine der schönsten Ferienregionen des Erzgebirges. Doch finden sie es einfach selbst heraus.

Kletterführer:

  1. Kletterführer Zittauer Gebirge und andere Klettergebiete Sachsens - Sportverlag 1993
  2. Kletterführer Greifensteine von Volker Kindermann
nach oben